Ein Reise durch unser Endocannabinoid System

 

 

Die meisten von uns wissen, was Marihuana ist, aber wussten Sie, dass das erste entdeckte Cannabinoid in dieser Pflanze THC war, das psychoaktive Molekül THC, das Sie high macht. Es wurde viel geforscht und es hat sich gezeigt, dass es bei der Behandlung verschiedener Krankheiten hilft. Was die meisten jedoch nicht wissen, ist, dass Cannabis über 120 entdeckte Cannabinoide enthält. Zum Beispiel Cannabinol (CBN), Cannabigerol (CBG), Cannabichromen (CBC) und Cannabidiol (CBD), die letzten, von denen Sie vielleicht wissen. Diese werden Phytocannabinoide genannt, die pflanzlichen Cannabinoide. Die natürlichen Cannabinoide unseres Körpers werden Endocannabinoide genannt. Diese Cannabinoide arbeiten hauptsächlich mit Enzymen und den Endocannabinoid-Rezeptoren zusammen, um das Endocannabinoid-System zu bilden, das ein Signalnetzwerk in unserem Körper ist.[ich] Es hilft uns, die Homöostase in unserem Körper aufrechtzuerhalten, das bedeutet ein perfektes Gleichgewicht, in dem unser Körper und Geist optimal funktionieren. [ii]

 

 

 

Einige dieser Phytocannabinoide haben sich bei der Behandlung von Hauterkrankungen als vielversprechend erwiesen[iii], Schizophrenie[NS], Gelenkerkrankungen wie entzündliche rheumatoide Arthritis[v], Parkinson-Krankheit[vi],  Behandlung von Sucht[vii]und sogar Krebs[viii], etc.

 

 

Hier ist eine Liste einiger Aspekte, bei denen das Endocannabinoid-System sehr wichtig ist.

 

 

·      Gedächtnis und Lernen

 

 

·      Appetit

 

 

·      Stress-Reaktion

 

 

·      Schmerzempfinden

 

 

·      Laune

 

 

·      Schlaf

 

 

·      Entzündung

 

 

·      Drogenabhängigkeit[ix]

 

 

 

 

Könnte es weitere Beweise geben, die einen Zusammenhang zwischen einem gestörten Endocannabinoid-System in unserem Körper und Krankheiten zeigen? Stress, verarbeitete Lebensmittel, zu wenig Bewegung, den ganzen Tag bei der Arbeit sitzen, Giftstoffe und weitere Folgen der modernen kapitalistischen Gesellschaft bringen unser Endocannabinoid-System zum Ausbruch und bringen es aus dem Gleichgewicht. Was macht das wirklich mit uns?

 

 

 

 

Phytocannabinoide kommen nicht nur in Cannabis vor, sondern auch in vielen anderen Pflanzen, zum Beispiel in Ihren Gewürzen wie schwarzem Pfeffer, Zimt und Gewürznelke usw. Sie finden sie auch in einigen Blumenpflanzen wie Echinacea und Ruta graveolens . Ich kenne komplizierte Namen, aber es sind nur normale Blumen. Es gibt sie sogar in Kakao, den die meisten von uns wohl schon einmal gegessen haben. Phytocannabinoide gehören zu unserem Alltag! Alle Cannabinoide sind nicht psychoaktiv, süchtig machend oder gefährlich. Sie können in ihren Eigenschaften variieren. Wir wissen beide, dass Sie nie high werden, wenn Sie viel Schokolade konsumieren. Einige Phytocannabinoide können für uns äußerst gesund sein. CBD ist ein Beispiel dafür, dass eine seiner Superkräfte darin besteht, Entzündungen zu regulieren und zu reduzieren[x]

 

 

Ihr Endocannabinoid-System reagiert sowohl innerhalb als auch außerhalb Ihres Körpers auf die Umgebung.
Stellen Sie sich vor, unser Körper braucht Energie, Ihr Endocannabinoid-System arbeitet mit Ihrem Körper zusammen, um Sie hungrig zu machen. Damit Sie wissen, wann es Zeit zum Essen ist.

 

 

Etwas, das Sie außerhalb Ihres Körpers betrifft, könnte sein, dass Sie sich in einem Stadium befinden und eine Rede halten werden und sich gestresst und nervös fühlen. Wenn Ihr Stresslevel steigt, gibt es einen Anstieg der Endocannabinoide in Ihrem Körper, um Sie zu beruhigen. Aber wir alle wissen, dass Sie beim ersten Mal vielleicht sowieso nervös sein werden. Aber vielleicht nicht, das vierte Mal. Ihr Endocannabinoid-System lernt, dass dies jetzt ein Stressfaktor ist und wird für spätere Zeiten wissen, dass es mehr Endocannabinoide produzieren muss, um Sie zu beruhigen. Auch wenn Sie jemals CBD eingenommen haben, hat es eine beruhigende Wirkung und kann bei Dingen wie Angstzuständen und Depressionen helfen. Das Phytocannabinoid CBD hat also genau wie unsere natürlichen Cannabinoide einen Einfluss und interagiert mit unserem Endocannabinoid-System, um unser System zu stärken und uns in diesem Fall zu beruhigen.[xi]

 

 

 

Unsere Lebenserfahrungen prägen uns, sie prägen unser Denken und Handeln. Wenn dies geschieht, passieren auch Veränderungen in unserem Gehirn. Diese Veränderungen und die Gestaltung der Verbindungen im Gehirn nennen wir synaptische Plastizität. Diese Verbindungen werden Synapsen genannt, ein Raum zwischen Neuronen, der es ihnen ermöglicht, zu kommunizieren.[xi]
In diesem Prozess spielen Cannabinoide eine wichtige Rolle. Es hat langfristige Auswirkungen auf die neuronale Funktion und ist mit allem verbunden, von einem guten Gedächtnis über die Fähigkeit, Dinge zu lernen, die richtigen Erinnerungen zu behalten und traumatische Erinnerungen zu eliminieren.[xiii] Das zentrale Nervensystem ist der Schulleiter und derjenige, der die meisten Funktionen in Körper und Geist kontrolliert.[xiv] Cannabinoide haben in Studien gezeigt, dass sie auch auf der Wirbelsäule wirken, um Schmerzen zu modulieren[xv] und es besteht ein Zusammenhang mit der psychiatrischen Störung Schizophrenie und einem unausgeglichenen Endocannabinoid-System [xvi]

 

 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass unser Endocannabinoid-System unseren Körper im Gleichgewicht hält. Wenn eine Entzündung erkannt wird, hilft sie uns, die Entzündung niedrig zu halten oder wenn wir gestresst sind, hilft sie uns, Stress abzubauen. Wenn es Schmerzen gibt, hilft es, diese Schmerzen zu lindern, und es gibt uns ein funktionierendes Gedächtnis. Sie sind im Grunde Signalmoleküle, die mehrere Prozesse regulieren. Phytocannabinoide können uns bei allem helfen, von Ekzemen bis Krebs, da sie unsere eigenen Endocannabinoide nachahmen, die eine wichtige Rolle bei der Aufrechterhaltung eines gesunden Körpers und Geistes spielen.

 

 

 

Weitere Beiträge und interessante Artikel werden folgen.

 

 

Weitermachen!

 

 



 

 



 

 

Blaues Licht's CBD

 

 

 

Inhaltsverzeichnis

 

 



[ich] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5345356 

 

 

[ii] https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4789136/

 

 

[ix] https://www.medicinenet.com/what_is_the_function_of_endocannabinoids/article.htm

 

 


Älterer Post

Hinterlassen Sie einen Kommentar